Was lese ich im April 2018?

Diese Bücher werde ich in den nächsten Tagen lesen und rezensieren. Hier vorab eine Kurzvorstellung:

Axel Brandt: Wie der Drache zu seinem Personalausweis kam

Die Erzählung »Wie der Drache zu seinem Personalausweis kam« ist der zweite Roman des Autors Axel Brandt. Mit dem vorliegenden Werk wird das Genre des phantastischen Drachenromans von seinen abgedroschenen Klischees befreit, um komische und erotische Elemente erweitert und stilistisch brillant revitalisiert.

Die Handlung: Verlieb dich nie in eine Rothaarige! Besonders, wenn sie in der Altstadt von Metropolis wohnt oder im »Sodom & Gomorrha« als Hure jobbt. Denn es könnte sein, dass sie eine Hexe ist. Dass sie deine zarte Menschenhaut unversehens mit einer Schuppenschicht überzieht und dich zu ihrem Wachdrachen macht.

Hirngespinste? Dummes Zeug? Dann lies doch selber nach, welche haarsträubenden Abenteuer ein Student der hiesigen Kreisler-Universität unlängst erlebt und unter dem Pseudonym »Lucius« in einem Weblog festgehalten hat. Genauer gesagt, ein Ex-Student. Denn in die Universität lassen sie ihn ja nicht mehr. Nicht mit diesem Drachenleib! Weitere Informationen zum Buch

Jens Nickel: Windworte. Das Erste Buch der Pferde

„Windworte. Das Erste Buch der Pferde“ stuft der Autor Jens Nickel als eine Art Fantasy-Abenteuer ein, aus der Sicht der Pferde als Protagonisten. Hierbei hat er versucht, die Geschichte auf vier Säulen aufzubauen, um etwas über das Wesen „Pferd“ erzählen zu können, ohne ein Fachbuch zu schreiben, und um eine Tiergeschichte erzählen zu können, die auch etwas sachlichen Gehalt aufweist:

  • Das Aussterben der Pferde auf dem nordamerikanischen Kontinent vor gut 10.000 Jahren und ihr daraus resultierender Überlebenskampf
  • Die Wahrnehmung des Menschen aus der Sicht des Pferdes, um durch diesen Perspektivwechsel gerade jungen Pferdebesitzern, aber auch jedem anderen Interessierten die natürlichen Verhaltensweisen von Pferden näherzubringen
  • Die Pferde mit einer eigenen Spiritualität, die „ihre“ Welt erklärt und ihnen gewisse mentale Fähigkeiten verleiht
  • Eine Story, in der mit etwas Spannung und auch Humor die Protagonisten ihre Abenteuer bestehen müssen

Die Handlung: Seit ungezählten Wanderungen ziehen die Pferde der Windherden über ihr Land. Doch dann geschehen merkwürdige Dinge. Herden verschwinden und über dem Horizont erscheinen dunkle Schatten. Aber da werden in der Herde des Hengstes Telor zwei Fohlen geboren, die vom Wind eine Botschaft empfangen. Sie müssen in ihrem Leben eine gewaltige Aufgabe erfüllen, von der das Schicksal aller Pferde abhängt. Weitere Informationen zum Buch

Robin Bade: Komandir brigady

In „Komandir brigady“ geht es um Mischa, einen General der Roten Armee, der einen Außenstützpunkt in Sibirien auflösen soll. Schnell wird er jedoch in eine Katastrophe hineingezogen, die dem Leser Einblick in die grausame Ära unter Stalin gewährt. Für den historischen Rahmen hat der Autor Robin Bade mehrere Monate recherchiert, und an einigen Stellen wird auf tatsächlich stattgefundene Ereignisse eingegangen. Die Geschichte bleibt jedoch hauptsächlich fiktiv. Einzuordnen ist der Roman zwischen den Genres Spannung und Drama.

Die Handlung: Im Sommer 1938 regieren in der Sowjetunion unter Stalin Angst und Hunger das Land. Es ist die Zeit der Großen Säuberung, während in Europa die Fabriken des Deutschen Reichs den Zweiten Weltkrieg vorbereiten. In Moskau wird der junge Soldat Mischa zum Brigadekommandeur befördert und erhält seinen ersten Auftrag im Dienst der Roten Armee. Der Mann, der erst Tage zuvor aus dem Lazarett entlassen wurde, beginnt noch auf Krücken seine Reise in das fremde Sibirien.

Doch bereits die Zugfahrt nach Nord-Osten gerät für den unsicheren General zur Herausforderung. Während die Stunden in seiner neuen Uniform vergehen, tauchen vermehrt Unklarheiten über die Operation in der Ferne auf. Zudem findet er keinen rechten Zugang zu den zwielichtigen Männern seiner Brigade. Und dann macht er inmitten der Tundra einen schrecklichen Fund. Weitere Informationen zum Buch

–> In der Zwischenzeit könnt ihr hier aktuelle Rezensionen lesen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s